Fahrrad-Blinklicht

Die deutschen Gesetze sind oft etwas seltsam…

Da heißt es immer; man soll beide Hände am Lenkrad behalten wenn man Radel fährt, nur wie soll man das machen wenn man um die Ecke fahren will und einen Arm als Zeichen weit raustrecken soll? Besonders für ältere Menschen stellt das immer ein Problem da und bei Dunkelheit (Landstrasse oder so) sieht der Hintermann eh nix. Ich habe mich daher für ein Blinklicht entschieden (auch wenn es noch nicht zulässig ist), mein Leben und meine Gesundheit ist mir lieber

Ochsenaugen für den Lenker wollte ich nicht haben, fällt das Radel mal um, hat man nur noch ein Matschauge und ausserdem sind die viel zu teuer (egal ob die mit Batterien oder Direktanschluß für den Akku)

Ich hatte lange nach 6 Volt Blinker für mein Radel im Netz gesucht, aber alles was ich fand war mir zu groß und völlig überteuert. Dann versuchte ich es mit 12 Volt Blinker und die Auswahl war riesig. Ich fand aber keinen LED-Blinker den ich zerlegen konnte um den Vorwiderstand zu ändern auf 6 Volt, also bestellte ich mir diese hier wo man die Birne tauschen konnte.

Nur 12 Volt und 10 Watt damit konnte ich nichts anfangen, denn woher sollte ich den Strom dafür nehmen? Ich bin nicht bereit für so was einen großen Akku auf das Radel zu packen und aufladen oder puffern kann ich ihn mit einem Nabendynamo auch nicht so ohne weiteres.

Also tauschte ich die 10 Watt Birne gegen eine Orange 1 Watt LED (der entsprechenden Vorwiderstand 6/12 Volt kommt später in einen der Kabel).

Einen großen Helligkeitsunterschied sehe ich da nicht, dafür braucht die 1 Watt LED  weniger Strom, als die Glühlampe.

Diese Blinker werde ich später nehmen, wenn meine Kiste mit Rohrbomben-Akkus (INR-18650) und die PCB da sind, dann habe ich eine gewaltige Kapazität die wenig Platz benötigt und mit der ich noch so allerlei machen werde, Ideen habe ich genug.

 

Nun fehlte nur noch der Saft dafür und ich fand im Netz diesen kleinen Akku,

nur als ich ihn in der Hand hielt war er viel zu leicht für 6800mA. Zerlegen wollte ich ihn deshalb noch nicht und sah mich mal im Netz um, ob das schon mal jemand getan hatte und fand dann dieses Video.

DC 12680 Real Capacity (Kapazität) — super polymer lithium-ion battery — Review Unboxing

Ein Akku mit nur 2700mAh für zweimal 1Watt LED ist nicht so das Wahre, also sah ich mich nach LED-Blinkern um, die wenig Strom verbrauchen und fand das diese hier.

12Volt und nur 0,34 Watt die konnte ich sogar mit normalen AA-Batterien betreiben, aber sie werden später über den Fake-Akku betrieben. Dann wäre das schon Mal gelöst nun fehlten noch Halter, Blinkgeber, sowie der Blinkschalter und Kontrolleuchte (wollte keinen Pieper oder so). Nach einigen suchen im Netz fand ich dann diese Universalhalter für ganz wenig Geld.

Dieser ist für hinten (Gepäckträger)

Nur einen Sturzbügel fand ich nicht dafür, denn fällt das Radel mal um, sind die Blinker kaputt. Also kaufte ich mir noch eine günstige kleine Satteltasche als Überlebensschutz für meine Blinker.

 

Da ich vorne Stoßdämpfer habe kam mir dieser Halter ganz gelegen, obwohl er eigentlich für die dicken Motorräderdämpfer gedacht ist, aber ich mache das schon passend.

Dieser Blinkgeber sollte für LED sein, aber meine kleinen LED-Blinker wollte dieser nicht ansteuern, also pimpte ich ihn mit einem 100k Widerstand, danach ging es. Wollte mir erst selbst eines bauen, aber den Preis von dem fertigen konnte ich nicht unterbieten (1,27 €) und es wäre mir viel teurer gekommen.

 

 

Einen Blinkschalter wie sie oft bei Mofa/Moped verwendet werden wollte ich nicht, zumal mir die Dinger zu teuer sind, also schaute ich mich wieder im Netz um und fand dann die Beiden hier.

Diesen Kippschalter (Ein-Aus-Ein) kann man nur mit Fingerspitzengefühl betätigen, ich verwendete das Gehäuse später für etwas anderes.

Das war für mich der günstigste Schalter den ich fand und der mir Optisch auch mehr zusagte.

Wenn Chinesen löten sieht das so aus. 😡

Der Nachteil dieses Multischalter ist, dass man alles vom Lenker abbauen muss um ihn an den Lenker zu bekommen. 😡
Die grüne Taste ist eigentlich für eine Hupe brauche ich eh nicht, (obwohl für manche taube Kraftfahrer wäre so was schon angebracht) die dient für den Akkustand. Die rote Taste wäre für Fernlicht (Normal- und Fernlicht kommt später noch wenn die Rohrbomben da sind) und der Schiebeschalter ist eben für das Blinklicht.

 

Das andere Gehäuse habe ich umgebaut für die Blinker-Kontrollampe und Akkustand (grün=voll, gelb-naja, rot=fast leer)

 

Nun ist mein schönes Blinklicht kaputtgegangen, die Haustür war stärker. 😳 🙁

 

Ich habe mir daraufhin neue LED-Blinker besorgt welche eine biegsame Gummiaufhängung haben, vielleicht halten die dieses mal etwas länger und die Stromaufnahme der neuen Blinker beträgt nur ca. 100 mA für beide Blinker. Der mind. Abstand von 26cm wurde dieses mal eingehalten, bringt mir aber nicht viel solange all das noch nicht zulässig ist. 🙁🤨

Bei der Gelegenheit habe ich mir gleich noch ein paar LED-Stripes verpasst für vorne/hinten. Ich habe sie aber nicht so verwendet, wie der Hersteller es vorschrieb. Ich traute mir nicht die Folie abzuziehen und die Led-Strips so auf Metall zu kleben, zumal die LEDs auch ziemlich warm werden und wenn der Kleber verkocht ist, macht es bestimmt Bumm?

 

Diese Beleuchtung verbraucht nicht mehr als 150 mA für alle vier LED-Strips und ich kann mit meinen kleinen Akku 2700 mAh samt den LED-Blinkern für ca. 9 Stunden betreiben.  Ein/Aus für die LED-Strips geht dann über einen extra Schalter.

 

Anmerkung:
“Die erwähnten / abgebildeten Warenzeichen, Markennamen und Logos sind Eigentum der
jeweiligen Unternehmen und werden nur zur Beschreibung verwendet.”

2 Gedanken zu “Fahrrad-Blinklicht”

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere