Orgonit


Dieses war meine kurze Orgonit-Zeit !

 

All das Orgonit hatte ich im Jahre 2006 von einer “ehemals netten norddeutschen” Orgonit-Künstlerin günstig bezogen und damit meine Experimente gemacht, habe das aber nie irgendwo ins Wasser geworfen oder ins Erdreich verbuddelt, weil ich das einfach zu schön gemacht fand, um sie irgendwo verschwinden zu lassen.

Es gibt ja Orgonit-Anbieter, die sehr schöne solcher Teile herstellen, die sind viel zu schade zum wegwerfen, wenn man bedenkt, was manche HHGs oder so kosten?

Wäre ja in etwa das Gleiche, man kauft sich ein teures Handy oder´ne DigiCam, packt es aus und wirft es danach weg. (In diesen Teilen sind übrigens auch Metalle und Quarze -also Kristalle enthalten), aber dann kommt man ran wegen Umweltverschmutzung.

Für die Verwendung als Schmucktücke für´s Zimmer ist es gut zu gebrauchen oder wie in meinem Fall als USB-HUB-Ständer für´s Tomatenhochziehen am Fenster.

Das ist ein Mini-CB der für den Erwerb des “Ritterorden der Kokosnus” nicht ausreicht

Von Katze “Emma” geprüft und für ungefährlich empfunden.

Da ich aber über keinen Balkon oder Garten verfüge, hatte ich die Einrohre in den Blumenkasten gestellt.
Ich wollte nun mal sehen ob man damit “wirklich” die Streifen am Himmel beeinflussen kann?

Die Himmelsstreifen verschwanden zwar nicht, (wie man es in gewissen Foren immer so sieht),

aber dafür machten die Flieger dort oben ein schönes Muster.

Selbst gegossen hatte ich sowas nicht, die Duftmarke von dem Zeugs (Kunstharz) ist nichts für meine kleine Wohnung und meine Katzen hätten mir das niemals verziehen.

Dann beschloss ich es einmal selbst zu versuchen mit sogn. Bio-Bustern, die nicht aus Kunstharz und Kupfer waren, sondern aus Salz und Naturalien.

Ich stellte dann diese beiden Bio-Buster am nächsten Tag  in den Blumenkasten
und bekam kurz darauf diese Wolkenbilder in meiner Wohngegend zu sehen..

Als ich dann diese Wolkengebilde sah, wo meine Persönlichkeit abgebildet war, wurde es mir doch ein wenig zu unheimlich und strafbar wollte ich mich auch nicht machen als Wettergott, also stellte ich die Experimente  sofort wieder ein und beschloss das Orgonit doch besser anderswertig zu verwenden, also baute ich mir einen Orgonit-HHG-Leuchturm.

Ich hatte mir einen USB-Hub gekauft für meine USB-Gerätschaften, aber dieser kleine USB-Hub, fiel immer vom Tisch, wenn ich die USB-Lampe heransteckte, dann kam die Idee zu diesem Gebilde hier.

Der untere Sockel war zur Wasserbelebung vorgesehen, nun dient er als Kühlblock für die UBS-Platten. Der Mega-TB ist nun der Sockel für meinen USB-Hub geworden, somit kann ich getrost die USB-Lampe benutzen, ohne daß alles gleich wieder umfällt.

Da mein USB-Hub eine Farbwechsel-LED drin hat und das Teil ohne Sonnenbrille nicht zu betrachten ist, hatte ich auf dem oberen Teil, eine Waschkugel geklebt, somit ist das Licht der LED, gleich viel angenehmer geworden und damit das da oben nicht so nackt aussieht, gleich noch mit zwei Mini-TBs versehen. So ist eben ein Orgonit-Leuchtturm entstanden.

Die Strahlung die durch das Funkgerät dort erzeugt wird, kann auch das Orgonit nicht vermindern, aber einen positiven Effekt hat das Zeug schon, denn es befreit von unaufrichtigen Menschen und hilft auch gegen hohe Strom und Energiekosten.

Es gibt im Internet ein grosses Forum, welches sich “ausschliesslich” mit dem Orgonit beschäftigt und der ADMIN davon behauptet prompt; ein Mini-CB wäre kein vollwertiger CB, nun ja…

CB = Cloudbuster = Wolkenschieber

HHG = Holy Hand Granate (nicht explosiv)

TB = Tower Buster

Ich sehe darin keinen Unterschied, CB ist CB, ob nun Gross oder Klein, somit hätte man die Vorausetzung dort erfüllt um den “Orgonit-Ritter-Orden” zu erhalten, aber…. na lassen wir das, ist vorbei das Ganze.