Fahrradspiegel

Ich war zwar nie ein Freund von Spiegel für das Radel, aber auf den Strassen wird es immer schlimmer. Also kaufte ich mir für wenig Geld ein paar kleine Spiegel, aber….

1. Sie wurden beworben mit Echtglas.
Hm… für Echtglas sind sie aber ein wenig zu leicht und Echtglas zerkratzt nicht so leicht. Was da als Echtglas beworben wird, ist nur verspiegeltes Plastik.

2. Als Schminkspiegel für die Damen sind sie auch nicht zu gebrauchen. 
Das Spiegelglas hat eine Krümmung und somit einen Weitwinkeleffekt, sehr gefährlich. Man denkt das Fahrzeug ist noch weit genug weg, aber es ist schon gefährlich nah.

3. An Feststellschrauben wurde auch gespart.
Der Spiegel hat zwar ein Gelenk zur Seitenverstellung welches durch Schraube und Mutter festgestellt werden kann,

aber der Spiegel selbst dreht bei Fahrtwind wie ein Wetterhahn im Kreis und das untere Gelenk ist auch nicht feststellbar und bei einer kleinen Bodenwelle darf man den Spiegel jedesmal neu einstellen.

4. Der Spiegel wird durch ein dehnbares Kunststoffband am Lenkrad befestigt.

Nun habe ich alles was sich laufend verstellte mit je einer Schraube (PC-Gehäuseschraube) verewigt und muss somit nicht immer wieder alles neu einstellen. Ich hatte je ein 2mm Loch mit einen Handbohrer vorgebohrt und dann die Schrauben reingedreht, das hält nun.

 

 

Anmerkung:
“Die erwähnten / abgebildeten Warenzeichen, Markennamen und Logos sind Eigentum der
jeweiligen Unternehmen und werden nur zur Beschreibung verwendet.”

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere