ARCTIC Liquid Freezer II 280

Diese ARCTIC Liquid Freezer II 280  kann ich jeden nur empfehlen, wer endlich Ruhe in seinem PC haben will, vorausgesetzt das Gehäuse ist für den Einbau einer 280er WaKü mit dicken Radiator 38 mm vorgesehen. Lüfter innen und Radiator außen und Frontabdeckung wieder rauf wird bei dieser Wakü nur selten möglich sein, jedoch umgekehrt ginge aber dann braucht man zwei PWM-Kabelverlängerung da die Kabel von den 140mm Lüftern ziemlich kurz sind. 

 

PRO:
Eine sehr leise Wakü mit guter Kühlleistung. Der kleine Lüfter am Pumpenkopf kühlt die VRM-MOS auf ca. 3-5 Grad etwas runter, ist nicht sehr viel aber besser als nix. Kein unnötiges RGB oder Blinki-Blinki.

KONTRA:
Wer sich die ARCTIC Liquid Freezer II 280 kauft sollte sich vorher sein Mainboard und Gehäuse genau ansehen, ob die WaKü ohne Basteleien einzubauen ist.

Ich habe diese WaKü in einem Thermaltake J22 verbaut, dieses ging jedoch nicht ohne Probs von statten. Oben ging gar nicht wegen VRM-MOS-Kühlkörper und Fronteinbau mit diesem dicken Radiator 38mm ging nur mit Hilfe einer Trennscheibe um den nötigen Platz dafür zu bekommen. Bei mir bläst nun die warme Luft von Innen nach Außen, andersrum bringt nichts, da es im Gehäuse schon warm genug ist. Somit habe ich im Winter immer warme Füße, das Einzige was ich nun vermisse ist das schöne blaue LED-Ringlicht an der Gehäusefront, aber das werde ich noch irgendwie wieder reinfummeln.


Ich habe als Mainboard das GIGABYTE Z390 Gaming X mit einer M2-SSD und da bekam ich abermals Probs mit der großen Monsterpumpe und musste die M2-SSDKühlplatte und M2-SSD erstmal entfernen, da ich sonst die Monsterpumpe nicht einbauen konnte. Das Einsetzen der M2-SSD ging auch nur mit viel Fummelei, der IceBox-Kühler paßte drauf, aber ich wollte besser die orig. Kühlplatte wieder drauf haben, also blieb mir nix weiter übrig ca. 1mm abzuschleifen um die Monsterpumpe wieder aufsetzen zu können. Nun aber paßt alles wieder wie es sollte und die Kühlleistung der Kühlplatte wurde dadurch nicht beeinträchtigt.


Ich habe die restlichen Lüfter im Gehäuse BACK und TOP  auch durch Arctic-Lüfter PST 120mm ersetzt, nun ist endlich Ruhe in der Kiste. Nun kann ich ohne Bedenken an der OC-Schraube drehen ohne eine Kernschmelze zu riskieren. Bisher aber habe ich die ARCTIC Liquid Freezer II 280  nicht wahrnehmen können, egal wie sehr ich an der OC-Schraube auch drehte und mehr als + 55 °C  bei 5 Ghz. (i5 9600k) wurden nicht erreicht.

Tipp:
Sollte der kleine Lüfter am Pumpenkopf irgendwann mal anfangen zu pfeifen/singen ist es kein Grund die Wakü zu verschrotten. Entweder man löst die kleine Steckverbindung unter der Monsterpumpe vor dem Einbau oder man muss es nachträglich tun. Der Pumpe schadet es nicht, sie läuft auch ohne den kleinen Lüfter weiter.

 

Wen es interessiert?
Im ARCTIC Liquid Freezer II 280 sind ca. 250ml Kühlmittel enthalten und ich denke mal, dass nach der dritten Reinigung eh eine neue Pumpe fällig ist, da alle Schrauben in Kunststoff gefasst sind und nachkaufen kann man den Pumpenkopf eh nicht, also muss dann eine neue WaKü her.

Um die Monsterpumpe später zu zerlegen, reinigen und befüllen ist auch kein Hexenwerk, sollte aber nicht während der Garantie oder von einem Laien vorgenommen werden.

Hinweis:
Alle Lüfter an einem Kabel hat Vor- und Nachteile. Die Pumpe tut sich schwer mit dem anlaufen unter 400 rpm, aber ab 650 rpm macht sie aber was sie soll (man hört sie auch nicht unter Last).
Besser ist es man lässt die beiden Lüfter und die Pumpe getrennt laufen, nur dafür sind dann zwei PWM-Verlängerungskabel für die Lüfter erforderlich.

Anmerkung:
“Die erwähnten / abgebildeten Warenzeichen, Markennamen und Logos sind Eigentum der
jeweiligen Unternehmen und werden nur zur Beschreibung verwendet.”

 

Schreibe einen Kommentar